Statt guter Vorsätze. Wie wäre es, das Neue Jahr mit etwas zu starten, das gut tut und Spaß macht. Potenzial für Glücksmomente inklusive. Wir hätten da ein paar Ideen.

Normalerweise würden wir uns an Silvester wieder ein paar Dinge vorknüpfen, die wir im Neuen Jahr verändern wollen. Wahrscheinlich irgendwas mit mehr Sport, digital detox, weniger Arbeiten und dafür das Leben genießen… Doch vielleicht ist in Zeiten von Einschränkungen und Beschränkungen in denen ganz real gerade nicht mehr alles möglich ist, auch bei der Praxis der “guten Vorsätze” die Zeit gekommen, sich auf das Wesentliche zu fokussieren. Sich ehrlich die Frage zu stellen, worauf kommt es denn wirklich an in meinem Leben? Oder anders formuliert: wie finde ich in 2021 die Puzzelteile, die mein Leben mit Sinn und Erfüllung bereichern?

Einen Ansatz um herauszufinden, wie Sie ihr Leben mit mehr sinnstiftenden Aktivitäten füllen, können Sie jetzt direkt ausprobieren. Am besten funktioniert die kleine Übung, wenn Sie sich die nächsten 5 Minuten ungestört Zeit nehmen und mit voller Aufmerksamkeit dabei sind. Setzen Sie sich irgendwo bequem hin und nehmen Sie ein paar tiefe Atemzüge. Bringen Sie sich in einen entspannten, achtsamen Zustand, so dass Sie wahrnehmen können, ob und wie die folgenden Ideen innerlich räsonieren.

Unsere Ideenliste ist eine bunte Mischung aus Aktivitäten, die viele Menschen als sinnstiftend erleben. Lesen Sie sich die Aktivitäten einzeln durch und achten Sie darauf, was die Idee in ihnen für Gedanken, Bilder, Gefühle auslöst, bevor Sie zur nächsten Idee weiter gehen. Einfacher und intensiver wird die Übung, wenn Sie ihre Augen schließen und sich die Ideen vorlesen lassen.

Foto von Michell Luo auf unsplash

Ideen für Sinnstiftende (Lebens-)projekte in 2021

  • Mentor werden, z.B. für einen jüngeren Kollegen oder ein Startup werden
  • Menschen, denen es nicht gut geht unterstützen
  • Sich selbst ein Stück weiter entwickeln
  • Sich für Tiere engagieren und Zeit mit Ihnen verbringen
  • Gute Bücher lesen – oder noch besser vorlesen: Ihren Großeltern, ihrem Partner, ihrem Kind, oder fremden Menschen, denen lesen schwerfällt
  • Ein Instrument lernen
  • Singen anfangen (und bis nach Corona sind Sie dann auch soweit einem Chor beizutreten)
  • Ein Buch schreiben (z.B. um Ihre Erfahrung an Andere weiterzugeben)
  • Neues Wissen aneignen und anwenden: Eine Sprache, eine neue Technik, Studienfächer, etc.
  • Ein handwerkliches Projekt umsetzen, idealerweise für und/oder mit anderen: Baumhaus, Möbelstück, etc.
  • Künstlerisch tätig werden
  • Für Andere Kochen, diese bewirten (z.B. eine neue Küche lernen)
  • Den Keller oder die Wohnung ausmisten und Platz für ein neues Hobby schaffen
  • „Eingeschlafene“ soziale Kontakte wiederaufleben lassen
  • Mehr innere Balance finden, durch eine tägliche Meditationsroutine oder z.B. Yoga
  • Ein Ziel für physische Gesundheit setzen (z.B. ein Stadtlauf, Marathon, Fahrradtour, etc.), gemeinsam mit anderen darauf trainieren
  • Zeit in der Natur verbringen und anderen die Natur näherbringen – Wildpflanzen entdecken, einen Baum pflanzen, barfuß über eine Wiese laufen, einen Barfußpfad anlegen, eine Tierart beobachten, alte Obstsorten kultivieren
  • Alte Traditionen/Handwerk pflegen und weitergeben (Senioren nach ihren Lieblingsrezepten fragen / Dialektwörter sammeln / Fermentieren /Korbflechten/ Strohsterne basteln/ Trachtenfrisuren flechten)
  • Eine Sache tun, die Sie schon lange auf Ihrer Wunschliste haben, sich aber noch nie dazu aufraffen konnten haben, z.B. ein Fallschirmsprung, ein Schweigekloster, Campen, eine Bootstour, ein Yoga-Retreat

Halten Sie nach dem Lesen kurz inne und wenden Sie ihre Aufmerksamkeit nach innen:

  • Welche Ideen sprechen Sie spontan an?
  • Welche machen Sie neugierig?
  • Wo spüren Sie Lust noch mehr darüber zu erfahren, tiefer einzusteigen?
  • Welche eigenen Ideen sind Ihnen vielleicht spontan gekommen?

Notieren Sie sich die Idee und schlafen Sie eine Nacht darüber. Wäre es nicht schön, eine der Projektidee wirklich ins Leben zu bringen? Und wenn jetzt gleich der Bedenkenträger in ihnen das Wort ergreift “aber das Projekt geht doch nicht, weil…” dann bitten Sie ihn einfach mal für ein paar Minuten zur Seite zu treten, Sie werden sich später alle seine Einwände anhören. Sollten Sie sich von keiner Projektidee aus der Liste angesprochen fühlen oder Interesse haben, Ihre persönlichen, sinnstiftenden (Lebens-) Projekte von Grund auf neu zu entwickeln, haben wir dafür den Onlinekurs “Purpose finden” entwickelt. In 12 Modulen leiten Sie mit Hilfe von Wissenschaft und Philosophie sowie Übungen aus der Persönlichkeitsentwicklung ihr persönliches Purpose Statement ab und entwickeln individuelle, umsetzbare, sinnstiftende (Lebens-)projekte.

Wäre es nicht schön, eine der Projektidee wirklich ins Leben zu bringen?

Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun.

JOHANN WOLFGANG VON GOETHE

Einer der größten Hürden, warum viele (Lebens-)Projekte scheitern ist, dass wir gar nicht damit anfangen. Dieses Thema beschäftigt uns seit der Gründung. Deshalb war eines unserer ersten “Projekte” die zentor pupose plattform zu bauen. Eine Plattform auf der sich Menschen vernetzen können, die ein ähnliches (Lebens-)projekt haben, um sich auszutauschen, sich zu inspirieren und gemeinsam dranzubleiben. Weil das gemeinsam einfacher ist. Schauen Sie gerne vorbei, vielleicht spricht Sie ein bestehendes Projekt an oder fangen Sie selbst eines an. Wir haben jede Menge Handwerkszeug, das die Projektsteuerung vereinfacht, damit Sie sich dem Tun widmen können.

Neben unsere Plattform gibt es natürlich noch viele andere empfehlenswerte Experten, von denen wir Ihnen hier gerne einige vorstellen möchten:
(vorab in eigener Sache: wir bekommen keinerlei Vergütung, Provision etc, von den Anbietern, es sind alles persönliche Emfpehlungen vom zentor Team)

Ehrenamtliches Engagement starten

  • Tatendrang München – die Freiwilligenagentur (https://www.tatendrang.de/) hat innovative, pandemietaugliche Konzepte entwickelt, die in diesen besonderen Zeiten ehrenamtliches Engagement möglich machen.
    Ein paar Beispiele, die wir besonders spannende finden:
    • What’s to do: Freiwilligen Engagement für Kurzentschlossene über WhatsApp
    • Engagiert Hoch2: Engagement im Tandem – sich gemeinsam mit einem guten Freund oder dem Partner engagieren, bringt doppelten Spaß
    • Markt der Guten Geschäfte: Speeddating mit Sozialen Projekten
    • LESEZEICHEN: Sprechen und Lesen mit Kindern und Jugendlichen
  • Der Verein „Gute-Tat“ (https://www.gute-tat.de/standorte/muenchen/) berät seit vielen Jahren Menschen das zu ihnen passende Ehrenamt zu finden. In München, Hamburg und Berlin kann man sich Ehrenämter nach eigenem Talent, Zeitaufwand, Zielgruppe und Interessen vorschlagen lassen und selbst ein “Engel” werden.
  • Münchner Freiwilligenmesse (https://muenchner-freiwilligen-messe.de/) findet vom 20. -31. Januar 2021 virtuell statt.
    80 Vereine und Initiativen aus neun Engagementfeldern werden gezielt über freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeiten informieren.
    Chats, Livestreams etc. bieten interaktive Möglichkeiten zum persönlichen Austausch und gegenseitigen Kennenlernen.

MentorIN werden

  • Für junge Berufseinsteiger:
    Für Mittelschüler gibt es viele lokale Mentorenprogramme, z.B. in München sind 19 Schülerpatenprogramme im Netzwerk Münchner Schülerpaten organisiert
    http://www.muenchner-schuelerpaten.de/ueber-uns/
  • Für Studenten bei Mentoring – TUM Community

Selbstentwicklung/Persönlichkeitsentwicklung

Wir wünschen Ihnen für das Jahr 2021, dass Sie ein weiteres Puzzleteil für ihr glückliches, (sinn-) erfülltes Leben finden! Und dass Sie dieses Projekt mit Freude, Energie und Glücksmomenten erfüllt. Bleiben Sie gesund 🙂

Ihr zentor Team
Despina, Regina & Valentin